Um Laborwerten eine Bedeutung zu geben, sollte erst einmal geklärt werden, wie die Werte bei einem repräsentativen Querschnitt durch die gesunde Bevölkerung aussehen.

Erst dann kann rechnerisch ein so genannter Norm- oder Referenzbereich ermittelt werden, in dem aller Voraussicht nach die Werte der meisten gesunden Menschen liegen werden. Es gibt aber keine allgemeingültige Aussage darüber, ob ein Wert "krank" bedeutet.

Bei manchen Laborwerten kommt es auch nur darauf an, festzustellen, ob der gesuchte Stoff vorhanden (positiv) oder nicht vorhanden (negativ) ist.