Die lsopathie nach Professor Enderlein geht bekanntlich von der Erkenntnis aus, daß die niederen Phasen des Endobionten, also noch die Protit-und Chondritphasen, in der Lage sind, die höheren Valenzen, die pathogen sind, durch Kopulation in niedere und damit in apathogene Formen zurückzuführen. In diesen Formen sind sie in die Lage versetzt, durch Gewinn der Eigenbeweglichkeit ihrerseits wieder parasitäre Formen des Endobionten zu kopulieren. Von großer Bedeutung ist hierbei natürlich immer die Voraussetzung der ausreichenden Ausscheidung über Haut, Darm, Harnorgane und Bronchialorgane.