Wirkstoff: Fomitopsis pinicola e muribus mycelii D5

Erfahrungsgemäß angewendet bei:

  • Intermittierendem, remittierendem und biliösen Fieber mit Kopfschmerz, gelber Zunge, dauernder Übelkeit, Schwäche im Oberbauch und Verstopfung; tiefliegendem, dumpfem, schwerem Schmerz in den Schienbeinen, den Schlaf hindernd; Prostata-Adenom

Eigenschaften:

  • Polysaccharid-Extrakte  aus Fomitopsis pinicola erwiesen sich als hochwirksame Immunmodulatoren. Außerdem haben sie vasodilatorische, hypotensive Wirkungen.
Nach längstens 8 Wochen Therapiedauer sollte eine mehrmonatige Therapiepause eingelegt werden.

Nebenwirkungen:

  • Aufgrund des Gehaltes an spezifischen organischen Bestandteilen können in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten.

Gegenanzeigen:

  • Keine bekannt

Wechselwirkungen:

  • Immunsuppressiv wirkende Arzneimittel oder Therapien können die Wirksamkeit von Fomepikehl Tropfen beeinträchtigen.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte Fomepikehl in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es sollte deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Handelsform:

  • Tropfen