Wirkstoff: Penicillium roquefortii D3, D4, D5, D6

Erfahrungsgemäß angewendet bei:

  • Dysbakterie und Schleimhautzerstörung
  • Gastritis, Enteritis, Colitissyndrom mit Cholecystitis, Pankreatitis
  • Diarrhoe, Obstipation, Vomitus
  • Ulcus ventriculi
  • Mykosen des Darmes, der Vagina und der Haut
  • Adnexitis, Sterilität (Zäpfchen)

Eigenschaften:

  • Fortakehl, gewonnen aus dem Schimmelpilz Penicillium roquefortii, ist kein Antibiotikum und enthält oder produziert keine Penicillinsäure. Dadurch treten auch nicht die bei einer Antibiotikabehandlung möglichen Begleiterscheinungen wie Allergien, Leberschäden, Zerstörung der Darmflora und Bildung penicillinresistenter Stämme auf.

Nebenwirkungen:

  • Keine bekannt

Gegenanzeigen:

  • Ampullen/Tabletten/Kapseln/Zäpfchen: Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Schimmelpilzen (Penicillium roquefortii).

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Zusätzlich Tropfen D5: Bei Überempfindlichkeit gegenüber Schimmelpilzen (Penicillium roquefortii) fragen Sie Ihren Arzt.
  • Zusätzlich Tabletten D5: Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Hinweis:

  • Penicillium roquefortii ist als Wirkstoff auch in Exmykehl enthalten.

Handelsformen:

  • Tropfen
  • Ampullen
  • Tabletten
  • Kapseln
  • Zäpfchen