Wirkstoff: Sulfur D4, Lycopodium Urtinktur, Berberis Urtinktur

Indikationen:

  • Unterstützende Behandlung bei funktionellen Störungen von Leber, Galle und Nieren

Eigenschaften:

Die Inhaltsstofe von Hexacyl - Sulfur, Lycopodium und Berberis - zeigen in ihren homöopathischen Arzneimittelbildern ein ähnliches Wirkungsspektrum. Die jeweiligen Einzelsubstanzen weisen als Schwerpunkt im Symptomenbild Stauungen im venösen Anteil des Kreislaufsystems auf. Daraus resultieren charakteristische Störungen in anderen Organen, besonders Leber und Niere. Für die homöopathische Repertorisation sind folgende Symptome ausschlaggebend:

  • Die Entgiftungsfunktionen von Leber und Niere sind gehemmt (harnsaure Diathese), es kommt zu Starre mit Neigung zu Steinbildung in Gallen- bzw. Harnblase.
  • Vielfältige Beschwerden des Magen-Darm-Traktes aufgrund ungenügender Produktion der verschiedenen Verdauungssäfte.
  • Hautveränderungen, z.B. trockene oder eitrige Ekzeme mit starkem Juckreiz und Rötung, besonders an Körperöffnungen, sind weitere Hinweise auf die schlechte Stoffwechsellage.
  • Verspannungen und Schmerzzustände des Bewegungsapparates mit großer Schwäche.
  • Cardiale Störungen als Folge der Stauung im Leber- und Pfortaderkreislauf.

Leitsymptome sind: Starkes Brennen und Juckreiz, Erschöpfung, Verschlechterung durch Wärme, Kälte und Ruhe. Besserung durch frische Luft, mäßige Bewegung. Hexacyl ist angezeigt zur Ausleitung bei allen toxischen oder infektiösen Schädigungen mit erhöhtem Eiweißzerfall wie Nahrungsmittel- und Genussmittelunverträglichkeit, Infektionen und Intoxikationen.

Bei der Anwendung unbedingt beachten, daß es bei diesem Arzneimittel eine Höchstdosierung pro Tag gibt, die nicht überschritten werden darf.

Nebenwirkungen:

  • Keine bekannt

Gegenanzeigen:

  • Hexacyl ist bei Alkoholkranken nicht anzuwenden. Hexacyl ist bei Leberkranken erst nach Rücksprache mit dem Arzt anzuwenden.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte Hexacyl auch wegen des Alkoholgehaltes nicht angewendet werden. Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb, auch wegen des Alkoholgehaltes, bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Hinweis:

  • Dieses Arzneimittel enthält 59,9 Vol.-% Ethanol.

Handelsform:

  • Tropfen