Wirkstoff: Candida parapsilosis D3, D4, D5, D6

Erfahrungsgemäß angewendet bei:

  • Mykosen des Darmes und sekundär mykotisch infizierten Haut- und Schleimhauterkrankungen
  • Erkrankungen bakterieller und viraler Genese wie Rhagaden, Aphten, Pemphigus vulgaris, Lymphadenitis, Cystitis, Otitis externa, Akne, Zahngranulomen
  • Salbe: Mykosen und mykotisch überlagerten Erkrankungen der Haut und des Überganges zur Schleimhaut, Balanitis, Vulvitis, Pruritus genitalis

Eigenschaften:

  • Pefrakehl wird gewonnen aus dem Hefepilz Candida parapsilosis und eingesetzt zur Behandlung von Mykosen des Darmes, der Haut und Schleimhäute.

Nebenwirkungen:

  • Keine bekannt

Gegenanzeigen:

  • Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegenüber Hefepilzen (Candida parapsilosis).

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, sollte Pefrakehl in der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Zusätzlich Kapseln: Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.
  • Zusätzlich Zäpfchen: Bei Überempfindlichkeit gegenüber Hefepilzen (Candida parapsilosis) fragen Sie Ihren Arzt.
  • Zusätzlich Salbe: Cetylstearylalkohol (Bestandteil der Wollwachsalkoholsalbe) kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis) hervorrufen. Propylenglycol kann ebenfalls Hautreizungen hervorrufen.

Hinweis:

  • Candida parapsilosis ist als Wirkstoff auch in dem Kombinationspräparat Exmykehl enthalten.
  • Zusätzlich Kapseln und Zäpfchen: Enthält Lactose.

Handelsformen:

  • Tropfen D5
  • Ampullen D6
  • Kapseln D4
  • Zäpfchen D3
  • Salbe D3