• wird im Hypophysenvorderlappen gebildet
  • Geschlechtshormon, das bei der Frau den Menstruationszyklus beeinflusst und beim Mann (mit Testosteron) die Samenbildung

  • in der Leber aus Cholesterin gebildete Gallenbestandteile
  • als Gallensekret in der Gallenblase gespeichert
  • gelangen nach Bedarf in den Darm
  • fördern Fettspaltung im Darm
  • werden teilweise aus dem Darm zurück zur Leber transportiert und teilweise mit dem Stuhl ausgeschieden
  • sind an der Bildung von Gallensteinen beteiligt

  • vor allem in Gallenwegszellen vorhanden
  • vermehrt im Blut bei verstärkter Enzymproduktion (zum Beispiel durch Alkoholmissbrauch, Medikamente) oder wenn Zellen zerstört werden (zum Beispiel beim Gallenstau)

  • umfasst alle Eiweiße
  • Eiweißverteilung ist mit >Eiweißelektrophorese messbar
  • da Eiweiße Wasser binden, kann gemessene Änderung der Eiweißmenge auch am veränderten Wasseranteil im Serum liegen

  • neben >Albumin die zweithäufigste Eiweißgruppe
  • Einteilung in alpha-, beta-, gamma-Globuline aufgrund ihrer Wanderung im elektrischen Feld der >Eiweißelektrophorese
  • alpha-Globuline: alpha-Fetoprotein (>AFP), >HDL und VLDL-Cholesterin
  • beta-Globuline: >LDL-Cholesterin, >Transferien, >Fibrinogen, >CRP
  • gamma-Globuline: >Immunglobuline