• Gruppe von Blutzellen, die im > eine weiße Schicht bilden (leukos = weiß)
  • es gibt >Granulozyten, >Lymphozyten, >Monozyten
  • werden im Knochenmark und im Lymphsystem gebildet
  • Aufgaben: Abwehr von körperfremden Substanzen: >Bakterien, >Viren oder >Parasiten

  • kleine, scheibenförmige, kernlose Blutbestandteile
  • im Knochenmark gebildet
  • zikulieren etwa 10 Tage im Blut
  • einTeil wird in der Milz gespeichert
  • enthalten >Enzyme für Stoffwechselvorgänge
  • können kleine Partikel aufnehmen (phagozytieren)
  • spielen eine wichtige Rolle bei der >Blutgerinnung

  • in der Lunge wird Sauerstoff aufgenommen und von roten >Blutkörperchen zu den Zellen transportiert
  • Atmung und Stoffwechsel sind eng verknüpft, auch eine Stoffwechselstörung kann den Sauerstoffgehalt des Blutes verändern

  • feste Blutbestandteile sinken in ungerinnbar gemachtem Blut nach unten, oben bleibt gelblich-trübes Blutplasma zurück
  • gemessen wird, wie weit feste Bestandteile in einer bestimmten Zeit sinken

  • zentrale Substanz des Zuckerstoffwechsels im Blut
  • Glucosebelastungstest: Nach 10 Stunden Nüchternsein wird der Nüchtern-Blutzucker bestimmt. Nach Trinken einer bestimmten Zuckerlösung wird innerhalb von 2 Std. der Blutzuckergehalt mehrmals gemessen. Dadurch kann man nachweisen, wie gut der Zucker umgesetzt wird.
  • Niere scheidet erst über der sogenannten "Nierenschwelle" (10 mmol/l = 180 mg/dl Blutzucker) Zucker wieder aus